Innerhalb des Weltschmuckverbands CIBJO wurde mit der European Jewellery Guild ein neues Gremium gegründet um die gemeinsamen Interessen der europäischen Mitglieder innerhalb der Schmuck und Edelsteinbranche zu vertreten und diese im Kontakt mit Mitgliedern und Fachbereichen der Europäischen Union zu repräsentieren. Das neue Gremium wurde am Rande der VICENZAORO am 23. September 2017 gegründet. Zu den teilnehmenden Organisationen zählten der französische Schmuckverband Union Française de la Bijouterie, Joaillerie, Orfèvrerie de Pierres & des Perles (UFBJOPP), das Antwerp World Diamond Centre (AWDC) sowie ARS NOBILIS aus Belgien, Confidustria and Assogemme aus Italien, die Vereinigung der Bundesverbände des deutschen Schmuck- und Silberwarengewerbes, die Fachvereinigung Edelmetalle sowie die Zertifizierungsagentur UL. Das Gründungstreffen wurde geleitet von CIBJO Präsident Dr. Gaetano Cavalieri.

Zur Präsidentin des Gremium wurde Bernadette Pinet-Couq gewählt, Präsidentin des französischen Verbandes UFBJOPP. Sie ist ebenfalls Vorstand der European Jewellery Federation, welche bisher zu ähnlichen Aufgaben die Verbände aus Frankreich, Belgien, Italien und Portugal vertreten hat. Die gewählten Vize-Präsidenten der CIBJO European Jewellery Guild sind: Dr. Stefano De Pascale, Geschäftsführer des italienischen Verbandes Confidustria; Michael Bloch, Vice Charmain der ARS NOBILIS; Dr. Guido Grohmann, Geschäftsführer der Vereinigung der Bundesverbände des deutschen Schmuck- und Silberwarengewerbes; sowie Charles Chaussepied, Vorstandsmitglied der UFBJOPP und früherer Vorstand des Responsible Jewellery Council.

Bernadette Pinet-Couq umriss eine erste Agenda des Gremiums. Unter den zu diskutierenden Punkten sind die europaweit unterschiedlichen Zolltarife mit den primären Handelsländern der Branche, die extrem unterschiedlichen Richtlinien für Bargeldkäufe in den nationalen Geldwäschegesetzen, die unterschiedlichen Ausprägungen der europäischen „Made In“ Label, sowie die Problemstellungen bei der Einführung der EU Gesetzgebung zu Konfliktmineralien.

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein für den europäischen Schmucksektor und wir sind stolz eine Rolle bei der Gründung der European Jewellery Guild zu spielen“ sagte Dr. Cavalieri nach dem Treffen. „Es ist klar, dass wir eine signifikant größere Chance haben unsere Position in Europa zu definieren, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Das gilt insbesondere bei Gesprächen mit den verschiedenen Gremien der europäischen Union und der Adressierung der vor unserer Branche liegenden Chancen und Risiken.“

Foto: Teilnehmer des Gründungstreffens der European Jewellery Guild in Vicenza (von links): Charles Chaussepied, Laurence Chevillon, Bernadette Pinet-Couq, Gaetano Cavalieri; Guido Grohmann, Stephane Fischler.

Diesen Beitrag teilen: