Ad hoc entschied sich das Management der Baselworld am vorletzten Tag der Messe dazu, das Treffen der Fachbeiräte im Ausstellerausschuss „Comité Mondial“ am letzten Tag abzusagen und statt dessen zur allgemeinen Pressekonferenz zu laden. Da laut Aussage der Messeleitung die stark negative Berichterstattung der Presse zur Baselworld nicht die Realität des Messeverlaufs widerspiegeln würde, hatte man sich dazu entschlossen, auf einer abschließenden Pressekonferenz „öffentlich die Realität zu erklären und zu kommunizieren“.

Folgende zentrale Punkte wurden von MCH-Chef René Kamm und der Leiterin der Baselworld Silvie Ritter vorgetragen:

  • Die Messe verlief laut Auskunft der Aussteller mit denen man gesprochen hat gut. Die Besucherzahlen sind stabil, genaue Zahlen wird es zum Abschluss geben.
  • Die Messedauer bleibt bei 7 Tagen in 2019, sechs Tage Messe und ein Pressetag. Für die Presse wird im nächsten Jahr ein ganzer Tag im Vorfeld als Informationstag gewährt.
  • Für kleinere Aussteller wird es neue Formate geben, die im Laufe des Jahres entwickelt werden und sich an den finanziellen Möglichkeiten der kleineren Aussteller orientieren werden.
  • Auch die Inhalte der Baselworld und das Angebot sollen erweitert werden. Genauere Pläne sollen im Herbst vorgestellt werden.
  • Alle großen Akteure der Messe werden auch im Jahr 2019 vertreten sein, auch Chanel und Breitling haben Ihre Teilnahme für 2019 bestätigt. Ebenso gilt dies für Rolex, Patek Philippe, LVMH, Chopard und alle anderen großen Teilnehmer.
  • Generell erachtet man die jetzige Menge an Ausstellern als eine gute Größe. Verbesserungsmaßnahmen für das nächste Jahr werden darauf zielen, die Zahl der Aussteller zu halten. Eine unkontrollierte Erweiterung der Ausstellerzahl ist nicht geplant.
  • Die nächste Baselworld wird vom 21.-26. März 2019 stattfinden.

 

Diesen Beitrag teilen: