Die egf Manufaktur aus Pforzheim hat bei der 29. Runde des Wettbewerbs TOP 100 als Ideenschmiede überzeugt. Sie hat dafür das TOP 100-Siegel 2022 verliehen bekommen. Nur besonders innovativen mittelständischen Unternehmen wird diese Auszeichnung zuteil. Am 24. Juni wird egf für diese Leistungen zusätzlich vom Mentor des Wettbewerbs, dem Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar, persönlich geehrt.

Kernstück des Innovationswettbewerbs TOP 100 ist ein wissenschaftliches Auswahlverfahren, das die Teilnehmer durchlaufen müssen. Im Auftrag von compamedia, dem Ausrichter des Vergleichs, untersuchten der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team die egf Manufaktur anhand von mehr als 100 Innovations-Indikatoren aus fünf Kategorien: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg. Im Grundsatz geht es in der TOP 100-Analyse um die Frage, ob die Innovationen eines Unternehmens nur ein Zufallsprodukt sind oder aber systematisch geplant werden und damit in Zukunft wiederholbar sind. Eine besondere Gewichtung erfährt die Frage, ob und wie sich Neuheiten und Produktverbesserungen am Markt durchsetzen.

Die egf Manufaktur verbindet traditionelle Goldschmiedekunst mit modernsten Technologien, patentierten Bearbeitungsverfahren und innovativen Produkten. Das Traditionsunternehmen stellt seit 1933 Ringe für anspruchsvolle Paare her und hat sich über die Generationen zu einem Global Player und führenden Spezialisten für Trauringe, Memoires und Solitäre entwickelt. Mit seinen wettbewerbsstarken Marken werden die unterschiedlichsten Zielgruppen angesprochen. Dank der Organisation ‘Climate Partner‘ ist egf seit Dezember 2021 ein klimaneutrales Unternehmen. Gepaart mit dem Responsible Jewellery Council-Zertifikat steht die egf Manufaktur für kompromisslose Qualität – 100% made in Germany.

Am 24. Juni gibt es einen zweiten Anlass zum Feiern: Dann kommen in Frankfurt am Main die Top-Innovatoren des Jahrgangs 2022 zur Preisverleihung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit zusammen, um die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet den Innovationswettbewerb seit elf Jahren als Mentor.