Am 17. und 18. November trafen sich die europäischen Uhrenverbände EuroTempus und CPHE zu ihrer Jahrestagung in Straßburg. Gastgeber der Tagung war in diesem Jahr der französische Uhrenverband France Horlogerie. Verbandspräsident Pierre Burgun begrüßte seine italienischen, Schweizer und deutschen Kollegen in diesem Jahr auf Einladung der EU Abgeordneten Anne Sander (Fraktion der Europäischen Volkspartei (Frankreich Les Républicains) im EU-Parlament in Straßburg. Die deutsche Delegation bestand aus Herrn Uwe Staib und Dr. Guido Grohmann, Präsident und Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Schmuck, Uhren, Silberwaren und verwandte Industrien e.V.

Fachlich tauschten die Verbände unter dem Vorsitz des Präsidenten des italienischen Uhrenverbandes (Assorologi), Herr Mario Peserico, an den beiden Tagen Informationen zu den wichtigen Themen der Industrie aus. Besonders im Fokus stand der neue Sicherheitsstandard UKCA und seine Auswirkungen auf die Lieferfähigkeit nach Großbritannien, die Neuordnung der Messelandschaft für die Uhrenindustrie sowie eine zukünftig enge Kooperation mit dem Weltschmuckverband CIBJO. Im Anschluss an die Sitzung informierten sich die Teilnehmer über die Geschichte und Abläufe des EU Parlamentes und bekamen einen ungewöhnlichen und interessanten Einblick vor und hinter die Kulissen des Abstimmungssitzes der Europäischen Union. Die nächste Tagung der Verbände wird im Jahr 2023 in Italien stattfinden.

Bild: Die Vertreter der Europäischen Uhrenverbände auf dem Balkon des EU Parlamentes (@ BVSU)