Nachhaltigkeit steht beim diesjährigen Juwelierkongress vom 9. bis 11. Oktober in Pforzheim im Fokus. Die gemeinsame Tagung von Handelsverband Juweliere (BVJ) und der Deutschen Schmuck und Uhren (DSU) greift das Thema gleich in mehreren Vorträgen und Diskussionsrunden auf. Dr. Kai Hudetz vom IFH KÖLN beleuchtet den Trend zur Nachhaltigkeit aus Sicht von Marktforschung und Beratung. Dr. Guido Grohmann vom Bundesverband Schmuck und Uhren zeigt die aktuellen Initiativen und Maßnahmen der Branche auf. Und in der Podiumsdiskussion „Vertrauen ist gut – Kontrolle besser?“ geht es um die Strategien von Schmucklieferanten, Scheideanstalten und Diamanthändlern. „Die Schmuck- und Uhrenbranche ist in Sachen Nachhaltigkeit schon viel weiter als es auf den ersten Blick scheint“, so Joachim Dünkelmann vom Handelsverband Juweliere (BVJ), der die Podiumsdiskussion auf dem Kongress moderiert. „Der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur und natürlichen Ressourcen entscheidet immer stärker über die Akzeptanz der Kunden. Deshalb müssen wir das Thema offensiver nach draußen tragen.“ An der Diskussionsrunde werden Dr. Philipp Reisert, CEO der Scheideanstalt C.Hafner, Margit Kühnel, Leitung Technik, Design, Entwicklung und Produktion bei der Schmuckfirma Gerhard Kühnel, Eitan Gul, CEO des Diamanthandels A.Gul sowie Florian Harkort, CEO bei Fairever – Artisanal Gold, teilnehmen.

In seinem Vortrag bietet Dr. Guido Grohmann, Hauptgeschäftsführer des deutschen Industrieverbandes der Schmuck- und Uhrenbranche, einen Überblick über die gängigen Initiativen, Standards und Anbieterarten. „Endverbraucher legen immer mehr Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil und wollen auch beim Thema Schmuck keine Kompromisse eingehen“, so Grohmann. „Die deutsche Schmuck- und Uhrenindustrie setzt aus Eigeninteresse bereits schon seit Jahren verstärkt auf immer größer werdende Prinzipien und Methoden im Bereich der Nachhaltigkeit und kann die Wünsche der Endverbraucher zu diesem Thema bestens bedienen.“ Es komme für den Juwelier schon beim Einkauf von Schmuck und Uhren darauf an, umfassend über das Thema Nachhaltigkeit informiert zu sein. Denn im Gespräch mit dem Endverbraucher dürfen Fragen rund um Herkunft, Handel und Verarbeitung nicht offen bleiben. Im Gegenteil kann sich der Juwelier dadurch einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen. Auf dem Juwelierkongress geht es darum, wie man das Wissen um die verschiedenen Initiativen und Standards vom Hersteller über den Einzelhandel zum Endverbraucher transportiert.

Der Juwelierkongress im Turmquartier im Herzen der Goldstadt besticht mit hochkarätigen Vorträgen, spannenden Podiumsdiskussionen und ermöglicht das Netzwerken mit Kollegen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Programm und Anmeldung unter www.juwelierkongress.de. Hotelkontingente in den Partnerhotels sind bis zum 25.08.2022 reserviert.

Download: Pressemitteilung BVJ (pdf)

Download: Pressemitteilung BVJ (txt)

Download: Pressebild Juwelierkongress (jpg)

Download: Pressebild Joachim Dünkelmann, BVJ (jpg)

Download: Pressebild Dr. Guido Grohmann, BVSU (jpg)