Angesichts der unsicheren Situation der Corona-Pandemie hat das Ausstellerkomitee der Uhrenmesse Watches and Wonders Genf beschlossen, die Präsenzveranstaltung vom 7. bis 13. April 2021 nicht durchzuführen. Stattdessen wird zum gleichen Datum auf watchesandwonders.com eine digitale Ersatzveranstaltung angeboten werden, bei der die teilnehmenden Marken ihre neuen Uhren für 2021 präsentieren und direkt mit ihrem Publikum interagieren sollen.

Diese Entscheidung, die in enger Absprache mit den Hauptakteuren getroffen wurde, wird angesichts der aktuellen Gesundheitskrise und der Ungewissheit, wie sich die Situation entwickeln könnte, als die verantwortungsvollste Handlungsweise angesehen. Als Ersatz soll die digitale Plattform der Messe erweitert werden. Interaktive Kommunikation soll es Medien, Einzelhändlern und Kunden der ausstellenden Marken ermöglichen, die Neuerscheinungen für 2021 und andere „Wunder“ der Uhrmacherkunst zu entdecken. Es werden zusätzliche Dienstleistungen und Funktionen eingeführt, darunter Live-Chats und Streaming, so dass die Veranstaltung auf der ganzen Welt wahrgenommen werden kann. Wichtig ist es dem Messeveranstalter zu betonen, dass alle Marken, die Präsenzaussteller der Watches and Wonders gewesen wären auch an online präsent sein werden.

Der Veranstalter gibt darüber hinaus bekannt, dass es im Jahr 2022 wieder eine traditionelle Messe als physischer Präsenzveranstaltung geben wird, die schon jetzt als größte Uhrenveranstaltung angekündigt wird, die je in Genf stattgefunden hat.

Download: Pressemitteilung Watches and Wonders vom 17.11.2020 (engl. pdf)