Konfliktmineralien

BV Schmuck und Uhren Konfliktmineralien

Für alle, die am Handel mit Zinn, Tantal und Wolfram und Gold beteiligt sind

Am 1. Januar 2021 gilt EU-weit ein neues Gesetz – die Verordnung über Konfliktmineralien. Es soll dazu beitragen, den Handel mit vier Mineralien – Zinn, Tantal, Wolfram und Gold – einzudämmen, die manchmal bewaffnete Konflikte finanzieren oder durch Zwangsarbeit abgebaut werden. Insbesondere die Zugehörigkeit von Gold zur Verordnung rückt das Thema in den Fokus der Schmuck-, Uhren- und Präszisionstechnikindustrie.

Die EU-Verordnung konzentriert sich auf von Konflikten betroffene oder gefährdete Gebiete. Sie definiert diese als:

  • Gebiete in bewaffneten Konflikten oder
  • fragile Gebiete nach Konflikten oder
  • Gebiete mit schwacher oder nicht vorhandener Regierungsführung und Sicherheit, z. B. gescheiterte Staaten; und
  • in allen Fällen Bereiche mit weit verbreiteten und systematischen Verstößen gegen das Völkerrecht, einschließlich Menschenrechtsverletzungen.

Die Verordnung wird Änderungen für Unternehmen bedeuten, unabhängig davon, ob Sie eines der Mineralien importieren, schmelzen oder verfeinern. Ab dem 1. Januar 2021 müssen EU-Importeure von Zinn, Tantal, Wolfram und Gold ihre Lieferkette einer Due Diligence unterziehen. Mit anderen Worten, sie müssen überprüfen, wo die von ihnen importierten Mineralien und Metalle abgebaut und verantwortungsbewusst verarbeitet wurden. Dies soll sicherstellen, dass die Mineralien und Metalle, die gekauft oder verkauft werden, keine bewaffneten Gruppen oder Sicherheitskräfte in Konfliktgebieten finanzieren.

Die Verordnung gilt prinzipiell sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Sie gilt nicht für:

  • EU-Importeure, die weniger als eine bestimmte Menge einführen
  • recycelte Metalle oder Vorräte, die vor dem 1. Februar 2013 hergestellt wurden.

Die EU-Mitgliedstaaten sind dafür verantwortlich, zu überprüfen, ob die EU-Importeure die in der Verordnung festgelegten Anforderungen erfüllen.

Sie haben Fragen zu Konfliktmineralien und der EU-Verordnung? Der BV Schmuck und Uhren hilft seinen Mitgliedern gerne weiter!